Wohnungssuche

Tipps zur Wohnungssuche im Großraum Washington, D.C.

Für das ISAP-Programm mit der GMU bietet sich Fairfax, VA aufgrund der Nähe zur Uni an. Die Erfahrungen der derzeitigen Studierenden werden an dieser Stelle demnächst vorgestellt. 
Sollten Sie dennoch eine Wochnung in Washington, D.C. bevorzugen, ist neben den höheren Preisen und der Pendelzeit auch der angespannte Wohnungsmarkt zu berücksichtigen. Wie in vielen Großstädten der USA ist auch in Washington die Kriminalität in manchen Bezirken relativ hoch. Aus Sicherheitsgründen sind daher nur der Nordwesten Washingtons und Arlington zu empfehlen.

Östlich der 16ten Straße war es in der Vergangenheit nicht empfehlenswert sich ein Zimmer zu suchen. Zwar wurde in den vergangenen Jahren viel in die Aufwertung des Bezirks investiert, aufgrund der großen Entfernung zur GMU sollte diese Wohngegend jedoch auch heute nicht die erste Wahl sein.

Adams Morgan ist südlich von Columbia Heights gelegen. Dieser Bezirk ist sehr empfehlenswert und auch verhältnismäßig sicher. Wegen der Nähe zur 18ten Straße ist Adams Morgan bei jungen Menschen sehr beliebt. Die 18te Straße NW ist so etwas wie die Ausgehmeile im NW, es gibt hier sehr viele Bars, Kneipen und Restaurants. Dementsprechend hoch sind allerdings auch die Mieten für bereits kleine Zimmer oder Abstellkammern ohne Tageslicht.

Eine sehr schöne Gegend westlich von Adams Morgan gelegen. Sie ist zwar ruhiger und nicht so abwechslungsreich wie Adams Morgan, aber es gibt sehr schöne Häuser mit gepflegten Vorgärten und die Gegend ist sehr sicher. Im Zentrum von Georgetown gibt es ebenfalls viele Bars und Kneipen, am interessantesten dürfte hier die M-Street sein. Nachteilig ist auch hier die kaum zu erlaufende Entfernung zur nächsten Metro Station.

Nördlich von Georgetown gelegen wohnt  es sich auch hier entsprechend schön und es gibt immer wieder die Möglichkeit, in einem Grouphouse ein Zimmer zu finden. Der Metro-Anschluss ist jedoch noch dürftiger als in Georgetown, daher ist es für Studierende der GMU wohl deutlich zu zeitaufwendig.

Tenleytown liegt noch ein Stück nördlicher, dafür ist die nächste Metro i.d.R. etwas näher. Zur GMU kommt man trotzdem nicht ohne umzusteigen, also wird auch hier die Pendelzeit sehr hoch sein. Die Gegend ist ebenso schön wie Georgetown.

Arlington grenzt im Westen direkt an Washington DC an und liegt an der Orange Line, also ein klarer Standortvorteil für die Studierenden der GMU. Hat man die Hochhäuser von Rosslyn hinter sich, so herrscht dort eher gemütliche Vorort-Atmosphäre. Die Bevölkerung besteht vorwiegend aus eher wohlhabenden Familien und die Kriminalitätsrate ist sehr niedrig.

Es kommt immer auch auf das Angebot, die Nachfrage und persönliche Vorstellungen an. Sinnvoll ist es aber, sich frühzeitig mit den derzeitigen Austauschstudierenden in Verbindung zu setzten. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, deren Zimmer zu übernehmen.

Ansprechpartner

Zum Seitenanfang